4. – 12. September 2010

Random Encounters
Die Reise beginnt immer mit dem ersten Schritt

Hier können Sie den Stadtplan zu Random Encounters als pdf herunterladen.

Hello there. I really liked your videos and thanks for publishing them online so that I could have a look. I’m sorry that your girlfriend left you but, as you said, you were not very nice to her and you kind of deserved it. It’s really cool that you’re eating spaghetti now. I’m sure it’s really tasty and an interesting new experience for you. There are many more to come. Too bad I missed Maria’s birthday. It looked like a great time. I’m sure it took a lot courage to sing that song, even though it was in the privacy of your own home. I’m really saddened about your father. I also lost mine to cancer a few years ago and it was very difficult. Time heals. Gosh, you play really well, and I’m impressed by the amount of guitars on your couch. Your dog has gotten really big. How much does she eat in a day? It’s amazing how well your house finally came together. You can finally start to enjoy it with your loved ones. Dare I predict a new addition to the family soon? Wow, you sure are good with that bow and arrow. Your ghost video was kind of weird and scared me a bit. It’s really intriguing the kinds of things that you do when you are bored. Anyway, I’m going to be bringing a small group of people for a visit, though I haven’t decided which one of you yet. It will be exciting and I’m sure we’ll learn a lot from each other. Thank you in advance for your hospitality, I look forward to seeing you.

In dieser Stadt leben zahlreiche Menschen mit ihren eigenen Geschichten. Hätten Sie Lust, einige von ihnen zu besuchen? Für das Projekt “Hacking the City” hat die kanadische Künstlerin Michelle Teran auf der Videoplattform “You Tube” Beiträge recherchiert, die in der Stadt Essen eingestellt wurden. Dabei nutzte sie die Geo-Daten, die die Personen hinterlassen haben, während sie ihre Videos online stellten. Fünf dieser Personen wurden ausgesucht, um sie mit einer kleinen Gruppe von Leuten zu besuchen. Dabei werden die Personen gebeten, der Gruppe etwas vorzustellen bzw. vorzuführen, das kann eine Lesung, eine Performance oder ein Workshop sein, bei dem wir etwas lernen können. Die Besuchergruppe wird vorab nicht das Ziel ihrer Reise kennen und somit eine ungewöhnliche Erfahrung machen: die zufällige Begegnung mit einem Unbekannten.

Die Besuche finden im Zeitraum vom 4. – 12. September 2010 statt (die genauen Termine werden nachfolgend aufgeführt).

Bitte melden Sie sich für die Besuche über das Kontaktformular oder per email an mail@hackingthecity.org an.

Termin: Samstag, den 4. September 2010 | Treffpunkt in der Base Station, Museum Folkwang, Essen

Von der „Base Station“ brechen wir ab ca. 12.30 Uhr zu den Besuchsstationen auf. Die Tour wird gegen 18 Uhr enden, und zwischendurch nicht wieder zum Museum zurückkehren.

12 Uhr Einführung mit der Künstlerin Michelle Teran

13 Uhr Besuch bei Erich Bricker

User: ferfried6

http://www.youtube.com/user/ferfried6 (user’s channel)

http://www.youtube.com/watch?v=Jh5jYSozH7c

15 Uhr Besuch bei einer Familie in Essen

User: clachi 70

http://www.youtube.com/user/clachi70 (user’s channel)

http://www.youtube.com/watch?v=Wz09W7j3k2A

16 Uhr Besuch bei Matthias Brenk

User: Mattes 1201

http://www.youtube.com/user/Mattes1201(user’s channel)

http://www.youtube.com/watch?v=eplTl0U5cB4

 

Einführung von Michelle Teran in der Base Station, 04.09.2010.

Michelle Teran: “Random Encounters”. Einführung | Base Station, 04.10.2010.

Besuch bei Youtube-User "ferfried 6".

Michelle Teran: “Random Encounters”. Performance mit Youtube-User “ferfried6″: West Coast Blues from Blind Blake, 04.10.2010.

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Stippvisite bei "clachi70".

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Gespräch und anschließende Performance mit "Mattes 1201".

Michelle Teran: “Random Encounters”. Performance mit Youtube-User “Mattes 1201″: I’ve been looking for freedom, 04.10.2010.

Die Künstlerin Michelle Teran erprobt die Möglichkeiten der Interaktion zwischen dem realen Raum der Stadt und dem virtuellen der „social networks” des Web 2.0. Ihre performativen Arbeiten umfassen Happenings, Freiluftprojektionen, intervenierende Stadtbegehungen und New Media Art-Installationen. Das Einbinden von Formaten wie „YouTube” gibt vielen ihrer Arbeiten einen partizipatorischen Charakter.

 

Referenzprojekte

Michelle Teran: Dokumentation der Intervention "Friluftskino. Experiments in an open air surveillance cinema", Projektion im Stadtraum von Oslo, 5000 Ansi Lumen Projektor, Generator, Antenne, Popcorn und Stühle, 2007 © M. Teran.

Michelle Teran: Dokumentation der Intervention "Friluftskino, 2007 © M. Teran.

Friluftskino war eine Serie urbaner Interventionen im Stadtraum von Oslo. Signale aus drahtlosen Überwachungskameras wurden abgegriffen und mit einem lichtstarken Beamer an eine Hauswand projiziert, vor der ein Zuschauerraum aus Stühlen arrangiert wurde. Die Liveübertragung dauerte in der Regel so lange wie ein Kinofilm.

Michelle Teran: Dokumentation der Intervention „The City is Creative“, Eindhoven, 2009. © M. Teran.

Michelle Teran: Dokumentation der Intervention „The City is Creative“, Eindhoven, 2009. © M. Teran.

In „The City is Creative“ griff Michelle Teran die Idee des niederländischen Avantgarde-Künstlers Constant Nieuwenhuys auf, der in den 1950er Jahren unter dem Titel „The Creative City“ den Versuch einer neuen Wahrnehmung des Stadtraumes und seiner gemeinschaftlichen Möglichkeiten jenseits ökonomischer Motive unternahm. Dabei übertrug sie diesen Ansatz in die digitale Gegenwart des Web 2.0. Sie bat Tänzer, Sportaktivisten, Science-Fiction Freaks und andere, die Videos zu ihrer Leidenschaft bei YouTube eingestellt hatten, diese im Umfeld des De Hoge Rug Hochhauses auf einem brachliegenden Industriegelände in Eindhoven erneut aufzunehmen.

Michelle Teran: Dokumentation der Intervention „The City is Creative“, Eindhoven, 2009. © M. Teran.

Michelle Teran: Dokumentation der Intervention „The City is Creative“, Eindhoven, 2009. © M. Teran.

 

Links

Künstlerwebsite